City Marketing Fulda e.V.

„Gemeinsam mit unseren rund einhundert Mitgliedern sind wir ständig daran interessiert die Attraktivität von Fuldas Innenstadt zu erhöhen. Eine hohe Akzeptanz und Frequenz in den Einkaufsstraßen trägt nicht nur dazu bei, dass sich Gäste und Konsumenten hier gut aufgehoben fühlen. Eine aktive und attraktive Innenstadt lädt zum Verweilen, Bummeln, Shoppen, Wohnen und Entdecken ein. Diese Verbundenheit mit dem Angebot an Waren und Dienstleistungen sichert Arbeitsplätze vor Ort und über die Steuereinkommen auch die Lebensfähigkeit der Stadt.

Deshalb versteht sich der City-Marketing Verein Fulda als Interessenvertreter der „Innenstadt“ und trägt mit seinen Aktionen wie dem jährlichen Stadtfest Fulda, den drei jährlichen Verkaufsoffenen Sonntagen und den  Fuldaer Einkaufsnächten dazu bei, Fuldas Innenstadt als Einkaufs- und Besuchermagneten bis weit ins Umland zu etablieren.

Bereits in der Vergangenheit war der Verein geschätzter Gesprächspartner bei der Stadtverwaltung und den regionalen Medien. Für uns ist es deshalb ganz selbstverständlich und gewissermaßen eine Herzensangelegenheit, mit unserem Vorstand und den Vereinsmitgliedern die kommenden Aufgaben beim hier vorgestellten Projekt Aktive Kernbereiche Fulda zu fördern und zu unterstützen.

Aber auch Sie können dabei sein. Wir freuen uns über jedes Unternehmen, jeden Dienstleister oder Privaten, der sich bei uns als Mitglied und für Fulda engagiert. Wir freuen uns auf Sie, kommen Sie zu uns.“

Vorstand

Hartmut Abel (1. Vorsitzender)
Sonja Seidler  (stellvert. Vorsitzende)
Steffen Leib (stellvert. Vorsitzender)
Jürgen Süssemilch(Schriftführer)
Bianca Möller (Schatzmeister)

Sonja Seidler

Unsere Geschäftsstelle

City-Marketing Verein Fulda e.V.
Königstraße 70-72
36037 Fulda

Telefon: 0661 2503988
E-Mail: citymarketingfulda(at)onlinehome.de

Publikationen

Von Aalen lernen - Seidler trifft Citymanager

Aalen ist durch seine Größe mit rund 66 000 Einwohnern vergleichbar mit Fulda. Auf Initiative von Sonja Seidler vom City Marketing Fulda e.V. gab es in Aalen ein Treffen mit dem Aalener Citymanager. Aalen kann durch seinen engagierten Handel und sein seit zehn Jahren bestehendes aktives Citymanagement als Vorbild für Fulda dienen.

Heute gibt es insgesamt 300 Mitglieder im Verein "Aalen City Aktiv". In diesem Zusammeschluss ziehen alle an einem Strang und bringen ihre Ideen für die Stadt ein. Es sind nicht nur Händler, sondern auch Banker, Handwerker und Eigentümer, die sich aktiv beteiligen. So wird ein optimaler Austausch der Interessen zwischen den Partnern der Innenstadt und der Stadtverwaltung ermöglicht.

Der City Marketing Fulda e.V. hat momentan 100 Mitglieder. Durch Exklusivangebote speziell für Mitglieder soll das Engagement verstärkt werden, sich aktiv am Prozess der Stadtentwicklung zu beteiligen, beispielsweise mit "Fulda eine Stadt feiert: Oktoberfest". Zudem ist eine Exklusivbeteiligung für Mitglieder bei dem Gewinnspiel zu Weihnachten in Planung.

Aalen hat jedoch nicht nur einen sehr aktiven Verein. Auch zahlreiche Projekte sind bereits umgesetzt worden, um die Innenstadt attraktiver zu gestalten. So hat Aalen die "Nette Toilette" erfunden. Diese können auch von "Nicht-Kunden" benutzt werden. Gekennzeichnet ist sie durch ein Schaufenster-Logo. Auch seniorenfreundlicher Service wird durch einen Aufkleber beim Eintritt ins Geschäft verdeutlicht oder die "Notinsel" als Anlaufstelle für Kinder, die z. B. ihre Eltern oder den Hausschlüssel verloren haben. Außerdem bietet Aalen eine Stunde kostenfreies Parken in Parkhäusern an. Dabei teilen sich die Stadt und die Händler die Kosten.

Löherstraßenfest hat den Ton getroffen

Mit einem Kultur-Fest im August hat die Interessengemeinschaft Löherstraße erneut beweisen, dass "buntes Leben", Kultur, Spaß, internationale "Leckereien" und Lebensfreude einen festen Platz im Terminplan der Fuldaer verdienen. Über allem und allen schwebte nicht nur die Sonne sondern auch eine bunte Hexenfigur aus Draht, dem neuen "Markenzeichen" der Löherstraße.

Zahlreiche Besucher und die Politik ließen sich dieses Spektakel nicht entgehen. Neben vielen ehrenamtlichen Politikvertretern kamen auch Oberbürgermeister Gerhard Möller, der Bundestagsabgeordnete Michael Brand, die Europaabgeordnete Barbara Weiler sowie der Ex-OB und Wirtschaftsminister a.D. Alois Rhiel - und dies hatte seinen Grund. Denn die Interessengemeinschaft Löherstraße feierte sich mit dem Straßenfest nicht nur selbst, sondern feierte auch ihre 15.000 Euro Fördermittel, die sie mit ihrem Konzept "Löherstraße zaubert" beim hessenweiten Wettbewerb "Ab in die Mitte" gewonnen hat. Da ließ es sich die Interessengemeinschaft nicht nehmen eine historische Bewohnerin zu ehren, die in Fulda ein tragisches Schicksal erlitt.

Künstler Rudi Neuland schuf eine Skulptur, die an die 1603 als "Hexe" verbrannte Merga Bien erinnert. Und da die Löherstraße Teil des alten Handelsweg "Via Regia" ist, mittlerweile Kulturstraße des Europarates, ließen sich auch Taschen mit dem Signet der Via Regia als neuestes Fuldaer Souvenir erwerben.