Frühlingsfest in Fulda - verkaufsoffener Sonntag bei Kaiserwetter

Fulda - eine Shoppingstadt - dies zeigte sich wieder im März 2012 als die Geschäfte der Stadt zum verkaufsoffenen Sonntag einluden. Gleichzeitig und zur frühlingshaften Untermalung des Shoppingerlebnisses fand ein tolles Frühlingsfest in der Innenstadt statt. Tausende Besucher kamen und flanierten zwischen tollen Blumenarrangements und waghalsigen Freizeitangeboten. In der Hundeshagenanlage fanden die Besucher über 1.000 Ostereier mit attraktiven Preisen der städtischen Händler.

Für Jeden - für Jung und Alt - war an diesem Tag etwas dabei und in Fulda zu erleben.

Einladung zur Informationsveranstaltung

„Ideenwerkstatt für gemeinsame, erfolgreiche Marketing- und Serviceleistungen in Fuldas Innenstadt“

Dienstag, 22. März 2011, 18.00 Uhr im ITZ-Fulda, Am Alten Schlachthof 4, 36037 Fulda

mit diesem Brief möchten wir Sie wieder ganz herzlich zu unserernächsten Sitzung in das ITZ Fulda, Am Alten Schlachthof einladen.

Seit dem Workshop vom 23. 11. 2010, über dessen Inhalte und Resultate das beiliegende Protokoll einen Über blick bietet, konnten wichtige Marketinginstrumente zur Stärkung der Innenstadt bereits weiterentwickelt werden. In der Sitzung be  richten wir Ihnen den aktuellen Stand der Dinge. Auf den Dialog  mit Ihnen freuen wir uns.

Als interessanter Impulsgeber wird Herr Wolfgang Weiß aus Aalen einen praxisorientierten Vortrag präsentieren. Der ehemalige Citymanager der Stadt Aalen konnte in den letzten   Ja  hren mit dem Verein „Aalen City Aktiv“ vieles beispielhaft bewegen. Selbstverständlich steht Herr Weiß dem Plenum nach seinem Referat noch für konkrete Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie auf unserer Veranstaltung als Teilnehmer begrüßen können. Nutzen Sie einfach das beiliegende Rückfax für Ihre Anmeldung.

Tagesordnung:
TOP 1   Begrüßung
Grußwort Oberbürgermeister Gerhard Möller

TOP 2   Vortrag: Entwicklung und Umsetzung eines erfolgreichen
Citymarketing-Konzeptes am Beispiel „Aalen City Aktiv“
Referent: Wolfgang Weiß, Wirtschaftsförderer der Stadt Aalen

TOP 3   Fragen und Diskussion zum Referat

TOP 4   Aktuelle Entwicklungen im City Marketing Fulda
Bericht, Perspektiven, Termine Arbeitsgruppen


Weiß-Blaues Oktoberfest in Fulda

Unter dem Motto „Fulda – eine Stadt feiert“ fand das diesjährige Oktoberfest vom 30.09. bis zum 03. Oktober mit einem umfangreichen Rahmenprogramm im Fuldaer Museumshof statt.
Zum Auftakt hatten sich Veranstalter Citymarketing e.V. und Kreuz GmbH etwas Besonderes einfallen lassen:
Das „City Marketing-Fest für VIPS“


Zwar heißt die "Wies´n" in Fulda "Museumshof" und ist geringfügig kleiner als die bajuwarische Oktoberfestmetropole, aber der Stimmung tat dies keinen Abbruch. Unter strahlend weiß-blauem Himmel stand das Oktoberfestzelt im Museumshof vier Tage im Mittelpunkt und erfreute sich Scharen von Gästen, die neben dem süffigen Oktoberfestbier der Hochstift-Brauerei auch die vielen Dirndln und Krachledernen genossen. Neben diesem Augenschmaus sorgten die Rhöner Rockwänzt und die Mambo Kingx für zünftiges musikalisches Liedgut, so dass die Tanzfläche immer wieder auf Tische und Bänke ausgeweitet werden musste.

Traditionell eröffnete Fuldas Oberbürgermeister Gerhard Möller mit dem Fassbieranstich am Donnerstagabend das Fuldaer Oktoberfest. Gemeinsam mit der Crew vom City-Marketing-Verein, Sonja Seidler und Georg Alt, sowie dem Hausherrn Ernst Sporer und Steffen Leib von der Hochstift-Brauerei ließ man sich die frisch gezapfte Maß schmecken. Der Eröffnungsabend war zugleich ein Bonbon für die Mitgliedsfirmen des Vereins City-Marketing, denn die beiden musikalischen Acts rockten das Zelt für eine VIP-Party nur für Mitglieder, Beschäftigte und Freunde der Unternehmen. Diese genossen das exklusive Angebot und ließen es sich nicht nehmen bis tief in die Nacht zu prosten, zu schunkeln und zu tanzen

Bilder: Stadt Fulda
Oktoberfest in Fulda

Machen Sie mit!

Wählen Sie 7 Begriffe, Merkmale und Eigenschaften, die aus Ihrer Sicht für die Fuldaer Kernstadt am Wichtigsten sind oder die am besten ihren Charakter beschreiben! -

Liebe Besucher unserer Internetseite,


Am Dienstag, 23. November 2010 hat das Büro "Aktive Kernbereiche" der Stadt Fulda einen Starter-Workshop zur Innenstadtentwicklung im Fuldaer Informationstechnologie-, Gründer- und Multimediazentrum (ITZ) durchgeführt. Vertreterinnen und Vertreter von über 100 Fuldaer Unternehmen informierten sich dort über den Stand des Förderprogramms und waren dazu aufgerufen, sich mit ihren Wünschen und Ideen an einer zukunftsfähigen Innenstadtentwicklung aktiv zu beteiligen.

So wurden sie, vor dem Hintergrund der für die Kernstadt geplanten Neuentwicklung einer gemeinsamen Dachmarke, mit dem unten abgebildeten Begriffskatalog befragt, welche Merkmale und Eigenschaften für die Fuldaer Innenstadt ihrer Meinung nach besonders kennzeichnet sind oder welche Begriffe sie besonders prägnant beschreiben. Das Ergebnis sieht schon ganz schön viel versprechend aus… aber verraten wird hier erst einmal noch nichts!
Jetzt ist zunächst Ihre Meinung gefragt!

Erst im neuen Jahr 2011 werden wir hier an dieser Stelle und auch in unserem newsletter die Hitliste der am häufigsten genannten Begriffe veröffentlichen. Gerne dürfen Sie in die vorgesehenen Leerfelder auch noch eigene Begriffe und Beschreibungen ergänzen! Nur mehr als 7 sollten es nicht sein.
Sie können das Formular (PDF) am Computer ausfüllen, auf ihrem Computer speichern und uns dies als Anlage zu einer Email an die Adresse akb@fulda.de übersenden.
Oder Sie drucken es einfach aus und faxen es an unser Büro unter der
Fax-Nummer 0661 102-3072.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

Dachmarkenentwicklungsbogen     (732 KB)

Fulda – Eine Stadt feierte: Oktoberfest

Das Oktoberfest fand vom 30. September 2010 bis zum 03. Oktober 2010 statt. An den vier Tagen wurden Veranstaltungen und Angebote für Jung und Alt geboten. So fand unter anderem ein Modellkontest "Das schönste Dirndl - die schönsten Lederhosen" statt.
Für die Mitglieder des City Marketing Fulda e. V. gab es eine exklusive V.I.P. City Marketing Party.
Außerdem traten im Festzelt im Museumshof die Mambo Kingx auf. Am Sonntag dem 03. Oktober gab es, vertreten durch die Bundesländer Hessen, Thüringen und Bayern ein Dreiländerfest mit Marktständen und Musik.
 
Begleitend wurde am gleichen Tag ein verkaufsoffener Sonntag in der gesamten Stadt abgehalten. Das heißt von der Innenstadt zur Kaiserwiese, Kohlhäuser Feld und Rangstraße, aber auch Hohmann und Heil sowie Reddy-Küchen luden mit vielfältigen Oktoberfestarrangements zum Schauen, Bummeln und Shoppen ein.
 
Aber auch der besondere Anlass, "20 Jahre Wiedervereinigung" wurde gewürdigt. Mit einem "Tag der Musik", bestehend aus Platzkonzerten an den verschiedensten Plätzen der Stadt (Bahnhofsplatz, Buttermarkt, Unterm Hl. Kreuz, Gemüsemarkt, Borgiasplatz, Ehrenhof) durch diverse Musikkapellen und einem Sternmarsch zum Domplatz ab 16 Uhr mit anschließendem Massenchor und Schaumarschieren wurde der Tag mit einer Ansprache durch Oberbürgermeister Gerhard Möller gewürdigt.

Aktivierungs - Workshop

Das Thema des Workshops behandelt das Citymarketing in der Innenstadt an zwei Terminen im Herbst. Dabei werden die Themen vorgestellt, die die nächsten Jahre in der Innenstadt angepackt werden sollen, um die Innenstadt für Händler noch attraktiver zu gestalten und zu beleben. Dazu gehören die Erstellung der Gewerbedatenbank und die Qualifizierung von Events und Veranstaltungen. Ziel ist es, die einzelnen Interessen und Gewerbegemeinschaften zu aktivieren.

Integriertes Handlungsgutachten "Aktive Kernbereiche"

Hier können Sie sich das Gutachten zu den "Aktiven Kernbereichen" in der Stadt Fulda
der Gutachter "UmbauStadt" und "GMA" herunterladen:

Kurzfassung des aktuellen Gutachtens    (16.2 MB)

Integriertes Handlungskonzept für die Innenstadt Fulda

Am 25. November 2009 wurden die Bürger über den Fortgang im Förderprogramm „Aktive Kernbereiche“ informiert -

Die Attraktivität der Innenstadt unter sich wandelnden Rahmenbedingungen zu erhalten und weiter zu entwickeln, ist Ziel des Förderprogramms „Aktive Kernbereiche“ in Hessen, in das Fulda im vergangenen Jahr als eine von zwanzig hessischen Kommunen aufgenommen wurde. Mit dem Programm soll die Innenstadt als Standort für Kultur, Wirtschaft und Einzelhandel sowie als Ort zum Wohnen, Arbeiten und Leben gestärkt werden. Die Aufenthaltsqualität der Straßen, Plätze und Freiräume soll weiter verbessert werden. Dazu gehört auch ein professionelles „Citymanagement“, das die vielfältigen Aktivitäten in der Innenstadt koordiniert und die Einzigartigkeit des Standortes noch deutlicher herausarbeitet.

Zur Verwirklichung dieser Ziele wurde im Programmgebiet Innenstadt eine „Lokale Partnerschaft“ gegründet, die sich aus Vertretern von Wirtschaft, Kultur, Verwaltung und Bewohnern zusammensetzt. Die lokale Partnerschaft begleitet den Planungs- und Umsetzungsprozess, der durch eine Steuerungsgruppe der Verwaltung und zwei externe Gutachterbüros vorangetrieben wird. Die Lokale Partnerschaft bringt Vorschläge ein und diskutiert die erarbeiteten Projektideen und Maßnahmen. Mit zwei Klausurtagungen im Oktober und November wurden bereits die Grundlagen zur Erarbeitung eines sog. „Integrierten Handlungskonzeptes“ für den Innenstadtbereich gelegt, das Voraussetzung für die Förderung im Programm „Aktive Kernbereiche“ ist.

Mit einer Bürgerinformation am 25. November 2009 sollen die Fuldaer über den Stand der Arbeiten zum Integrierten Handlungskonzept 
   informiert werden, Oberbürgermeister Gerhard Möller und 
Stadtbaurätin Cornelia Zuschke wünschen sich eine spannende Diskussion zur weiteren Entwicklung unserer Innenstadt in Fulda: „Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen und haben die Gelegenheit, Fragen zu stellen sowie eigene Ideen und Anregungen einzubringen.“

Die Bürgerinformation fand am 25. November 2009 in der Aula der „Alten Universität“/ Adolf-von-Dalbergschule statt.

Fulda, 27. November 2009
382-2009

Bürgerbrief der Stadt Fulda zum Thema "Aktive Kernbereiche"   (660 KB)

Ab jetzt geht es aufwärts

Grundsteinlegung für die Tiefgarage Universitätsplatz:

Fuldas Innenstadt wird neu – Der Borgiasplatz ist fertig gestellt, der Sturmiusbrunnen sprudelt und die Bauarbeiten am Universitätsplatz gehen gut voran. „Nach der intensiven Arbeit in der Tiefe ist es erfreulich zu sehen, dass es von nun an nach oben geht“, hob Oberbürgermeister Gerhard Möller bei der Grundsteinlegung der Tiefgarage am Universitätsplatz hervor. Nach der Fertigstellung im Juni/Juli 2010 werden an diesem Platz 250 Stellplätze vorhanden sein, erläuterte Deutschland-Geschäftsführer des Investors und Betreibers Q-Park, Thomas Grüttner.

Dank an Anlieger und Beteiligte

Die jahrelange Planung mit der Konzeption, den Verhandlungen und dem Vertrag sei der eigentlich schwierige Teil gewesen, so Möller. Diese Diskussionen haben sich aber gelohnt, wie der endgültige Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zum Umbau des Universitätsplatzes gezeigt hatte. Als Zeichen der Offenheit sei es zu werten, dass es damals lediglich eine Gegenstimme und vier Enthaltungen gegeben habe. Der Fuldaer Verwaltungschef bedankte sich somit auch im Namen von Stadtbaurätin Cornelia Zuschke und Bürgermeister Dr. Wolfgang Dippel bei allen Anliegern und Beteiligten für ihr Verständnis und ihre Bereitschaft, auch Schwierigkeiten mit zu tragen.

Symbolischer Akt

Der kirchliche Segen durch Dechant Dr. Dagobert Vonderau und Pfarrerin Petra Hegmann durfte – wie auch im Vorfeld beim Borgiasplatz – auch an dieser Stelle nicht fehlen. „Für uns Geistliche ist diese Kulisse nicht alltäglich, aber sehr beeindruckend“, bemerkte Pfarrerin Petra Hegmann. Normalerweise seien sie nämlich nicht in der Tiefe, sondern auf dem höchsten Punkt Fuldas, auf dem Aschenberg, tätig.
Zusammen mit Thomas Grüttner schritten die drei Dezernenten schließlich zum feierlichen Akt der Grundsteinlegung. Dafür mauerten sie in einer so genannten „Zeitkapsel“ die Baugenehmigung und die Baupläne, einige Münzen wie auch die Fuldaer Zeitung des Tages für die Nachwelt ein. Die  Fuldaer Stadtmusikanten begleiteten diese Zeremonie musikalisch. Thomas Grüttner bezog sich schließlich auf Goethe, der sagte, dass bei einem Gebäude drei Dinge zu beachten sind: es soll am rechten Fleck stehen, wohlgegründet und vollkommen ausgeführt sein. „Ich möchte diese Aufzählung nun mit einem vierten Aspekt ergänzen: Es soll mit Leben gefüllt sein und dazu lade ich die Fuldaer herzlich ein“, so der Geschäftsführer von Q-Park.